Du willst die Kraft des Schreibens spüren? Melde dich für meinen Newsletter an!

Was ist Gleichstellung?

Frauen haben viel erreicht, sie gehen öfters an die Universität, sie sind die besseren Schüler und Studenten. Und trotzdem können sie das Erreichte am Arbeitsmarkt nicht so umsetzen wie es Männer tun. Frauen verdienen für die gleiche Arbeit weniger, sie sind Doppelbelastungen ausgesetzt – meistern Beruf und Kindererziehung, und kommen in der Hierarchie trotzdem nicht weiter.

Share this Post 

Table of Contents

Die Gleichstellung der Geschlechter tritt auf der Stelle

In ihrer Strategie für die Gleichstellung der Geschlechter lamentiert die Europäische Union den langsamen Fortschritt in der Gleichstellung der Geschlechter. Schneckentempo, präzisiert das Europäische Institut für Gleichstellungsfragen (EIGE).

Ein Beispiel für mangelnde Gleichstellung: Der Unterschied in der Erwerbsquote (d.h. der Anteil der Bevölkerung zwischen 15 und 65 Jahren der arbeitet oder arbeitslos gemeldet ist) zwischen Frauen und Männern in den 27 EU Ländern beträgt über 10 Prozentpunkte. Gleichstellung steht für zahlenmäßige Gleichheit, auch equality of outcome. Die Gleichstellung von Frauen und Männern liegt in weiter Ferne, und zwar in allen Lebensbereichen, die die Strategie für die Gleichstellung der Geschlechter beinhaltet: Freiheit von Gewalt und Stereotypen; Wirtschaft und Arbeitsmarkt; und Führungsverantwortung in der Gesellschaft.

Chancengleichheit für Frauen bleibt eine Illusion!

Menschen sollen unabhängig von ihrem Geschlecht die gleichen Chancen haben, das ist das Grundprinzip von Gleichberechtigung. Auf Englisch wird dieses Prinzip equality of opportunities genannt. Trotz wichtiger Gesetze zur Gleichberechtigung der Geschlechter, die jedem Bürger die gleichen Rechte garantieren, bleibt echte Chancengleichheit für Frauen weiterhin eine Illusion, und damit auch die Gleichstellung der Geschlechter.

„Wie die Frauen in der Arbeitswelt diskriminiert werden“, titelt die Die ZEIT im März 2019. Darin heißt es nebenbei: „Beispiele von erfolgreichen Frauen, die Karriere machen, gibt es viele. (…) Aber das sind die Ausnahmen, auch heute noch.“

Zitat einer Mutter: Ein Kind zu bekommen ist eine Falle!

Wie viele Frauen kennen Sie, die es geschafft haben, die sogenannte gläserne Decke zu durchstoßen? Die, nachdem sie viel Zeit und Energie in ihre Ausbildung investiert haben, in einem Vollzeitjob in guter Stellung mit gutem Gehalt arbeiten? Die ihre Erwerbstätigkeit nicht unterbrechen, obwohl sie Kinder bekommen? Die am Arbeitsplatz von morgens bis abends präsent sind und ohne zu zögern tagelang auf Dienstreise reisen? Mal ehrlich, wie viele Frauen kennen Sie, auf die diese Beschreibung zutrifft?

Die Realität der meisten Frauen ist Teilzeitarbeit, lange Unterbrechung der Erwerbstätigkeit wegen junger Kinder, höhere Steuern (zumindest in Deutschland) und niedrigeres Gehalt für gleiche Arbeit. Ein Kind zu bekommen ist auch heute noch eher „eine Falle“ als ein Sprungbrett in eine erfolgreiche Karriere.

Daten aus den USA zeigen, dass zu Beginn der Coronapandemie mehr gut ausgebildete Frauen zu arbeiten begonnen haben als in den Jahren davor. Warum? Die erste Zeit der Pandemie schuf für viele Frauen die Rahmenbedingungen, die sie es ihnen ermöglichte, Beruf und Familie zu vereinbaren. Leider zeigen die Daten auch, dass es genau diese Frauen waren,die den Arbeitsmarkt nach zwei Jahren in Massen wieder verließen.

Laut der Unternehmensberatung Deloitte sind im Jahr 2022 weniger als die Hälfte der Frauen mit ihrer Arbeit zufrieden, 23 Prozent spielen mit dem Gedanken den Arbeitsmarkt zu verlassen.

Die deutsche Soziologin Jutta Allmendinger spricht in ihrem neuen Buch (Es geht nur gemeinsam! Wie wir endlich Geschlechtergerechtigkeit erreichen) von einer Retraditionalisierung ausgelöst durch die Coronapandemie: in Haushalten in denen die Sorge-und Erwerbsarbeit vor der Krise vergleichsweise egalitär aufgeteilt war, übernahmen während der Krise viele Frauen die Hauptlast der Sorgearbeit.

Während Frauen sich im Hamsterrad der Erwartungen drehen, tritt die Gleichstellung nicht auf der Stelle, sie macht gerade eine Rolle rückwärts.

Get your FREE 5-Day writing prompts to begin to explore your inner voice

You can already start now and experience the benefits of writing just 15 minutes a day! Try out this free writing prompt mini-series where you will receive beautifully crafted daily writing exercises for 5 days. At the end of the week and with just 15 minutes a day, you will have written 5 short texts for your diary and explored the power of writing. And you will have enjoyed getting to know yourself a bit better and figured out what makes your stomach flutter!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

You might also like

Be the first to know about new Posts & Workshops

Sign up here for the newsletter so that you can receive a notification.

de_DE

The Writing Flow-Newsletter

Finde deine Quelle der Kreativität und werde Teil der Writing Flow Community.

Dr. Stefanie Brodmann
stefanie@thewritingflow.com