Du willst die Kraft des Schreibens spüren? Melde dich für meinen Newsletter an!

Vom Traum, eine Prinzessin zu sein

Ich kriege die ganze Nacht kein Auge zu. Der Jetlag ist nicht mehr so schlimm, aber ich kann dennoch nicht schlafen. So sehr ich mich auch bemühe, ich kann das Bild vor meinem inneren Auge nicht verdrängen. Die vielen Körper am Boden. Elif, eine gute Freundin meines Mannes. Ich habe sie nie kennengelernt. Ihr Mann liegt eng an sie gedrückt. Sie ist im 10. Monat schwanger. Und sie ist tot. Erschossen. In einem Einkaufszentrum in Nairobi.

Share this Post 

Djibouti, 2014

Elif, ihr ungeborenes Kind, und 70 weitere Personen starben bei einem Terroranschlag im September 2013, vor 8 Monaten. Ich war auch damals in Djibouti, wie fast jeden Monat, als die schrecklichen Bilder in den Nachrichten liefen. Ich sah sie am Boden liegen, die vielen Menschen, unter ihnen Elif und ihren Mann. Dabei war sie nur nach Nairobi gekommen, um ihr Kind zu entbinden. Dort sollte es sicherer sein als in dem Nachbarland, wo sie eben erst zu arbeiten begonnen hatte.

Ich fühle mich nicht sicher. Ich arbeite in Ländern in denen Gefahr zum Alltag gehört. Terror, Malaria, Lebensmittelvergiftung, das viele Reisen.

Die feuchtheiße Luft dringt durch die geschlossene Balkontür und ich stoße die dicke Daunendecke mit den Füßen von meinem durchschwitzten Körper. Ich habe wie immer die Klimaanlage ausgeschaltet, die das Zimmer in einen Eiswürfel verwandeln soll, während die Gäste unter den Entenfedern kuscheln. Ich liege da, hellwach, schwitzend und mein Herz hämmert so laut, dass ich das Gefühl habe, der Raum dreht sich.

In den letzten zwei Jahren habe ich mir in den vielen schlaflosen Nächten in Djibouti immer mein Hochzeitskleid vorgestellt, mein wunderschönes langes Prinzessinnenkleid. Ich habe es gekauft, als Johannes und ich noch getrennte Bankkonten hatten. Dabei verdiene mein eigenes Geld und muss mich vor niemandem rechtfertigen. Das Kleid war die bisher beste Investition meines Lebens. In Gedanken berühre ich es, schüttele es sanft, um das Rascheln zu hören, hülle mich in seine schützende Umarmung, bis ich schließlich einschlafe. Normalerweise.

Doch diese Nacht ist allers anders.

Diese Nacht habe ich so viel Angst wie noch nie. Mehr Angst als gestern Abend, als mein Kollege anrief und mir mit überschlagender Stimme einschärfte, im Hotel zu bleiben. Wegen der Sicherheitslage.

Mehr Angst als heute früh, als feststand, dass es zwei Explosionen in einem Restaurant in der Stadt gegeben hat mit drei Toten und fast 20 Verletzten. Ein Restaurant das von vielen Westerners frequentiert wird.

Vorgestern, nach unserem Besuch bei den Frauen und ihren Kindern, war ich mit meinen Kollegen essen gewesen und habe kurz darauf eine Lebensmittelvergiftung bekommen. Ich habe den ganzen gestrigen Tag im Bett verbracht. Niemand aus meinem Team war gestern in der Stadt Abendessen. Zum Glück.

Ich habe Angst. Mein Zimmer ist im Erdgeschoss mit Zugang zum Meer. Genauso ein Zimmer, das man nicht haben sollte. Aber es waren sicherlich Einzeltäter.

Ich frage mich, was mein Leben wirklich soll. Ich bin niemand die mittendrin aufgibt und ich will diese Dienstreise zu Ende führen. Aber letztendlich ist es ein Job und nicht das Leben. Es muss noch mehr geben für das es sich lohnt morgens aufzustehen. Ich will eine Tochter!

Nächster Blogartikel von Karriere, Kinder, Krieg-in-mir: Lean In

Vorheriger Blogartikel von Karriere, Kinder, Krieg-in-mir: Ein eigenes Bankkonto

 

Get your FREE 5-Day writing prompts to begin to explore your inner voice

You can already start now and experience the benefits of writing just 15 minutes a day! Try out this free writing prompt mini-series where you will receive beautifully crafted daily writing exercises for 5 days. At the end of the week and with just 15 minutes a day, you will have written 5 short texts for your diary and explored the power of writing. And you will have enjoyed getting to know yourself a bit better and figured out what makes your stomach flutter!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

You might also like

Be the first to know about new Posts & Workshops

Sign up here for the newsletter so that you can receive a notification.

de_DE

The Writing Flow-Newsletter

Finde deine Quelle der Kreativität und werde Teil der Writing Flow Community.

Dr. Stefanie Brodmann
stefanie@thewritingflow.com